Navigation

Ökumenische Gemeinde- und Pfarrfahrt

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Sulzbürg
NOCH NICHT BEKANNT

ins Landl ob der Enns

Eine Fahrt zum Thema „Reformation und Renaissance im Landl“ Der Reformator Martin Luther ist eine prägende Figur an der Schwelle zur Neuzeit. Sein Wirken hat nicht nur das heutige Deutschland, sondern auch das „Land ob der Enns“, im heutigen Oberösterreich, nachhaltig religiös, politisch und kulturell geprägt wie das kaum eines anderen. Schon zu Beginn der Reformation entwickelte sich ein lebendiger Austausch zwischen obderennsischen Adelshäusern und dem Haus Luther in Wittenberg; Mitte des 16. Jahrhunderts war nahezu ganz Oberösterreich protestantisch. Trotz des Augsburger Religionsfriedens (1555) konnte sich der Protestantismus im habsburgerischen Land weiter entfalten und mit der Renaissance zur Hochblüte gelangen. Mit dem Eingreifen der bayerischen Truppen im Zuge des dreißigjährigen Krieges wurde das Landl mit Gewalt rekatholisiert. Tausende Lutheraner blieben ihrem Glauben treu und verließen als Exulanten ihre Heimat Richtung Franken. Die Studienreise will zu historischen Stätten und protestantischen Wurzeln führen; der Besuch des Frankenburger Würfelspiels ist im Mittelpunkt und inszeniert Umstände der Vertreibung. Kurzgefasste Informationen Termin: 9. bis 11. August 2019, Veranstalter: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Sulzbürg, Kath. Pfarrgemeinde Sulzbürg-Mühlhausen unterstützt vom ebw Neumarkt, Vorbereitungstreffen: 14. Mai 2019, 19.30 Uhr im Evang.-Luth. Gemeindehaus Sulzbürg Kontakt: Gabi Weichelbaum (Tel. 09185 / 52 49). Weitere Informationen gibt es bei Gabi Weichselbaum. Beim Vorbereitungstreffen gibt es eine Einführung zu Reformation und Renaissance im Landl sowie Absprachen und Informationen zur Abfahrt des Busses.

  • LOGO evang. luth. Kirchengemeinde Sulzbuerg